Aromapflege

Die Aromapflege ist eine anerkannte komplementäre Pflegemethode und

ist ein Teil der Pflanzenheilkunde.

Es kommen 100% naturreine ätherische Öle zum Einsatz. Ebenso beinhaltet sie zusätzlich die Anwendung von fetten Pflanzenölen und Hydrolaten.

Woraus und mit welcher Methode werden ätherische Öle gewonnen?

 

 

Lavendelöl wird zum Beispiel aus den

blühenden Rispen hergestellt und

 

 

mittels Wasserdampfdestillation hergestellt.

 

Wozu kann ich 100% naturreine ätherische Öle verwenden?

  • Förderung von Wohlbefinden und Entspannung
  • Förderung der physischen und psychischen Gesundheit
  • Erhaltung bzw. Verbesserung eines gesunden Hautbildes
  • Unterstützung der Atmung
  • Erleichterung von Bewegungsabläufen (z.B. Verspannungen)
  • Unterstützung der Verdauung und Ausscheidung
  • Stärkung des Immunsystems
  • Verbesserung von Ruhen und Schlafen
  • Verbesserung der Lebensqualität von schwer-chronisch kranken Menschen         

 

Anwendungsformen:

  • Raumbeduftung
  • Waschungen
  • Bäder/Teilbäder
  • Wickel/Kompressen
  • Hautpflege
  • Einreibungen/Streichungen

Qualität von ätherischen Ölen

  • Es werden naturreine ätherische Öle, aus kontrolliert biologischen Anbau bzw. aus Wildsammlungen die sorgfältig gewonnen und chargenbezogen kontrolliert werden, empfohlen.
  • Für jede Charge sollten Analysezertifikate vorliegen.
  • Empfehlenswert ist es, darauf zu achten dass die natürliche Zusammensetzung vorliegt und es zu keinem "verschneiden" oder "strecken" kommt.

Wichtige Informationen am Etikett:

  • 100% natürliches ätherische Öl
  • Deutscher und botanischer Namen
  • Angaben des Pflanzenteils
  • Herkunftsland
  • Mengenangabe
  • Chargennummer
  • Jahrgang
  • Firmenname
  • Verwendungs- und Sicherheitshinweis

 

Hygienerichtlinien

  • Die Flaschenöffnungen nicht verschmutzen.
  • Die Fläschen müssen sauber gehalten werden, insbesondere deren Öffnungen.
  • Die Lesbarkeit der Etikette ist sicher zu stellen.

Haltbarkeit

          Hochempfindliche ätherische Öle

  • frische und spritzige Düfte sind nach der Erstöffnung 1-1,5 Jahre haltbar, sie können oxidieren und werden zunehmend hautreizend. Sie sind empfindlich gegenüber Luft, Hitze und Kälte. (kaltgepresste Zitrusschalenöle (Zitrone, Grapefruit,...), Nadelöle (Tanne, Zirbelkiefer,...), Teebaumöl.                                   

           Mittelempfindliche ätherische Öle

  • sind stabiler und nicht so oxidationsfreudig (Haltbarkeit ca. 2-3 Jahre nach Erstöffnung (Zitronengras, Citronella, Gewürzöle wie Rosmarin,Wacholder,..)        

           Langlebige ätherische Öle

  • je schwerer der Duft umso haltbarer ist das ätherische Öl, ca. 3-8 jahre, durch den Reifungsprozess wird der Duft immer "runder", (Sandelholz, Zedernholz, Manuka,...)        

Lagerung

  • Lichtschutz: in Braun-, Blau oder Violettglasflaschen
  • Luftgeschützt: nach der Anwendung immer sofort schließen, je leerer die Flasche wird, umso mehr Sauerstoff ist enthalten. Das bedingt eine rasche Oxidation.
  • Wärmegeschützt: bei gleichbleibender Raumtemperatur, nicht an sonnigen Plätzen (Fenster) oder im warmen Bad lagern.

Bei falscher Lagerung kommt es zur Oxidation oder Verharzung von Ölen. 

Dies erkennt man evtl. auch an einer Trübung des ätherischen Öls. Es ist nicht mehr zu verwenden da es Haut-, und Schleimhautreizungen hervorrufen kann.

 

Dosierungsempfehlungen

Wir gehen in der Aromapflege von einer wohlduftenden, wirksamen und hautfreundlichen Dosierung aus. Die Dosierung hängt vom Alter, der Hautbeschaffenheit, der körperlichen und seelischen Situation ab.

 

1ml ätherisches Öl entspricht ca. 20gtt/Tr (Tropfen)= 0,9g

  • 20gtt (0,9g)    in 100ml fetten Pflanzenöl = 1%ig
  • 10gtt (0,45g)  in   50ml fetten Pflanzenöl = 1%ig
  • 2gtt (0,09g)    in   10ml  fetten Pflanzenöl = 1%ig
  • 1gtt (0,045g)  in     5ml  fetten Pflanzenöl = 1%ig

 

Ätherischen Öle können bei Baby´s, Kindern, Erwachsenen und alten Menschen angewendet werden.

(Die Aromatherapie ist ein Teil der Phytotherapie und ist in Österreich nur Ärzten vorbehalten. Nach einer, vom Arzt gestellten Diagnose kommt es zu einer gezielten Therapie. Diese bezeichnet man als therapeutische Maßnahme,)

Alle Inhalte sind ein Auszug aus Fachliteratur, Schulungs- bzw. Ausbildungsunterlagen und erfüllen nicht die vollständige Wissensvermittlung. Zusätzlich sollen eigenverantwortlich  Fort- und Weiterbildungen besucht werden um die Sicherheit der Anwendung von ätherischen Ölen zu gewährleisten .

Druckversion | Sitemap
© Claudia Kalchbauer 2022 das-leben bewegen